Freitag, 23. September 2016

No Go´s im September...

Hey Beauty´s...

es ist mal wieder an der Zeit für Negatives. Aber bevor ich hier noch ein wenig rumschnacke =) fangen wir lieber direkt an, denn was ich auch nicht mag, ist Zeitverschwendung.



1) Aufkleber auf fremde Autos kleben
Ja Ihr lest ganz richtig. Ich habe es im September gehasst, als ich von der Arbeit zu meinem Auto, das ich am Bahnhof geparkt hatte, kam und ein kleiner Aufkleber auf meiner Windschutzscheibe unten rechts klebte.
Was sind das denn bitte für Menschen, die einfach Aufkleber auf fremdes Eigentum kleben? Gibt es denn heute gar nicht mehr so etwas wie Achtung vor anderen und vor allem vor Dingen, die einem nicht gehören?

2) Nervige Werbung "Gebrauchtwagen Ankauf"
Bei uns gibt es Gott sei Dank einen Park & Ryde Parkplatz am Bahnhof. Mindestens einmal in der Woche wird eine Visitenkarte mit "Autoankauf" unter die Scheibenwischer vieler Autos geheftet. Ich kann Euch nicht sagen, wie nervig ich diese penetrante Werbeaktion finde. Wenn ich mein Auto verkaufen wollen würde, dann bestimmt nicht dort, wo man die Visitenkarte aufgrund zahlreicher Rechtschreibfehler nicht richtig lesen kann.

3) Kassensituation
Als ich im Supermarkt war, habe ich letztens wieder gedacht... Menschens Kinder - sind manche Leute komisch. Vor mir steht eine Frau an der Kasse, die nur ein Teil in der Hand hat, es auf das Band legt und diesen Warentrenner auf das Laufband legt. Ich fange an, meine Sachen ebenfalls auszupacken und zack winkt die Dame einem Mann zu, der sich mit einem vollen Einkaufswagen nach vorne schiebt, fast die Füße eines Kindes überrollt und ruft "ich hab da noch was dazu".
Ich sage Euch, ich habe fast die Krise bekommen. Gott sei Dank war die Verkäuferin so cool drauf, dass sie den netten Herren direkt ans Schlangenende verwiesen hat.

4) Nägel im Zug feilen
Den 4. Punkt finde ich sehr sehr SEHR widerlich. Ich saß im Zug und mir fiel die ganze Zeit ein "feilendes" Geräusch auf. Als ich mich im Zug umgedreht habe, sah ich dann ein Mädchen (vlt. 14 / 15), sich doch ernsthaft die Nägel über dem Nebensitz gefeilt hat. Sorry, aber so etwas geht gar nicht. Das kann man definitiv zu Hause machen, draußen oder von mir aus über der Zugtoilette, aber doch nicht da, wo sich Leute hinsetzen.

Zu viel Negativität zieht einen oftmals ein klein wenig herunter und so möchte ich den Blogpost mit einem "GO" abschließen.
Im September gab es bei 30 Grad eine richtig tolle Aktion bei uns, nämlich gratis Eis im Zug.

Welche No Go´s sind Euch denn in der letzten Zeit über den Weg gelaufen?



 

Kommentare:

  1. Haha, seht guter Post ;) Diese elendigen Auto Kauf Aufkleber nerven tyrisch. Näge feilen im Zug, ich hatte auf meinem letzten Flug eine Dame neben mir die sich allen Ernstes die Fußnägel lackiert hat, das hat mir glatt die Sprache verschlagen.
    Netter Blog, ich folge Dir mal ;)
    Liebste Grüße
    tascha
    taschasdailyattitude.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht!

    Also das mit den Nägel geht gar nicht, kenne das und finde das so schlimm!

    Hab eine schöne Woche!

    xoxo Jacqueline
    Mein Bog - HOKIS

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tina,
    ich muss dir in jedem einzelnen Punkt zustimmen ;-) Was ich in den USA so toll finde ist, dass da die Leute immer an das Schlangenende verwiesen werden. In Deutschland gibt es ja oft so Leute, die dann trotzdem wieder schwach werden und Mitleid mit diesen Egoisten haben. Nicht in den USA. Da werden die Egoisten in ihre Schranken verwiesen :-)
    Mich nervt Werbung allgemein total! Finde es heutzutage eh Umweltverschmutzung und Belastung was alles an Papierwerbung produziert wird, was doch eh sofort im Müll landet. Sollte man total verbieten. Und ich finde Email-Werbung genau so lästig.
    Mich ziehen negative Sachen irgendwie nicht runter :-D Ich könnte stundenlang darüber quatschen was mich nervt und was mir nicht passt :-D Und danach geht es mir richtig gut ;-)
    Viele Bussis :-*
    Jasmin

    AntwortenLöschen