Donnerstag, 5. März 2015

Lesemonat Februar 2015

Hey Beautys...

das Lesen ist eine sehr große Leidenschaft von mir, die ich auch sehr gerne mit Euch teilen möchte.
Heute zeige ich Euch meine gelesenen Bücher aus dem Monat Februar. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich leider nur 2 Bücher geschafft habe, aber das ist trotzdem auch ok. =)



Das erste gelesene Buch war Cry Baby von Gillian Flynn.

Der Roman hat 330 Seiten und ist im Fischer Verlag erschienen. Dieses Buch lässt mich meine Meinung ein klein wenig spalten.
Der Klappentext klang für mich sehr viel versprechend:
"Babydoll steht auf ihrem Bein. Petticoat auf ihrer linken Hüfte. Böse findet sich ganz in der Nähe. Girl prangt über ihrem Herzen, schädlich ist in ihr Handgelenk geritzt. Camille Preakers Körper ist übersät mit Wörtern. Wörtern, die sie sich in die Haut geritzt hat. Das letzte Wort, das sie sich einritzte, hieß verschwinden. Danach stellte sie sich. Den Therapeuten, aber auch ihrer Vergangenheit. In ihrer alten Heimatstadt Wind Gap wurden zwei Teenager entführt und ermordet. Camille Preaker soll den Fall für ihre Zeitung vor Ort recherchieren. Dabei findet sie die Dämonen ihrer Kindheit. Und die verbreiten nicht nur Angst und Schrecken, sondern töten auch."

Meine Hoffnung bestand darin, dass es sich bei diesem Roman aufgrund des Klappentextes ein klein wenig um einen sehr spannenden "Thriller" vlt. "Krimi"
handelt. Das ist auch der Fall, aber wie ich sagen würde, in einer sehr abgeschwächten Variante der Spannung. Mich hat das Buch nicht so richtig gefesselt. Man bekommt zwar einen Draht zum Hauptcharakter Camille und fühlt an einigen Stellen auch mit, aber mir entzieht die doch recht lang gehaltene Handlung die Spannung.
Der Anfang des Buches sowie das Ende haben mir gut gefallen. Der Mittelteil hätte um einiges kürzer sein können.
Der Schluss des Buches bzw. die Auflösung Camilles tragischer Familiengeschichte ist für mich nahezu der einzige Punkt, an dem ich einen "Psychothriller" erkenne.
Wer z.B. gerne Bücher von Sebastian Fitzek liest, wird bei diesem Roman eher ein klein wenig gelangweilt und enttäuscht sein.

Gegen Ende des Monats Februar habe ich dann "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek (352 Seiten) gelesen oder sagen wir besser mal verschlungen.
Der Klappentext verspricht Spannung...
"Sie wurden nicht vergewaltigt. Nicht gefoltert. Nicht getötet. Ihnen geschah viel schlimmeres...
Drei Frauen - alle jung, schön und lebenslustig - verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den <<Seelenbrecher>> nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen - wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt..."

Und im Gegensatz zum Roman "Cry Baby", wird das Versprechen der Spannung eingehalten. Fitzek hat es mal wieder geschafft, das Genre Psychothriller voll und ganz auszufüllen.
Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen, weil ich nicht mehr davon lassen konnte.
Die Charaktere und die Geschichte sind so gut aufeinander abgestimmt, dass man an der ein oder anderen Stelle vlt. wirklich auch an seinem eigenen Verstand zweifeln mag.
Die enthaltenen "Rätsel" animieren den Leser definitiv dazu, aktiv mitzulesen.
Und wie in jedem Fitzek, den ich bislang gelesen habe, ist auch diesmal das Ende ganz anderes, als man es sich selbst zuvor gedacht hat.
Ich glaube mittlerweile, dass Fitzek die Psyche des Menschen so gut zu kennen scheint, dass er es schafft, den Leser auf eine andere Fährte zu locken.
Ein sehr gelungener Psychothriller, der mich als Leser gefesselt hat, sodass ich Euch dieses und alle anderen Fitzek Bücher definitiv ans Herz legen möchte.
Normalerweise überfliege ich die Danksagung am Ende, aber in diesem Psychothriller kann ich Euch nur dazu raten, die 7 Seiten aufmerksam zu lesen...warum?? Lest am besten selbst.

Aktuell lese ich:



"Nicht jede Gabe ist ein Segen. Großbritannien, in nicht all zu ferner Zukunft: Ein grauenhafter Parasit befällt die Menschheit. Millionen sind bereits infiziert und bedrohen die wenigen Gesunden. Alle Hoffnungen ruhen auf einer Schar Kinder, die anders auf den Erreger reargieren, Auf einer entlegenen Militärbasis halten Wissenschaftler sie gefangen - zu allem entschlossen, um ihnen ihr biologisches Geheimnis zu entreißen. Doch es läuft nicht nach Plan..."

Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und bin bislang wirklich positiv überrascht und angetan.
Da ich bislang nur die Hälfte des Romans gelesen habe, kann ich Euch an dieser Stelle noch keine Rezension bzw. meine Meinung zu dem Buch geben.
Mehr erfahrt ihr dann in meinem nächsten Lesemonat... März.

Ich hoffe Euch hat mein kleiner Überblick über meine gelesenen Bücher gefallen.
Welche Bücher habt Ihr denn in der letzten Zeit gelesen?
Kennt Ihr meine beiden gelesenen Bücher schon?



Kommentare:

  1. ich liebe auch Bücher,
    aber kannst du eigentlich gelesene Bücher 2x lesen ?? Bei mir wird das dann irgendwie eine Qual..

    xoxo JUANA

    http://juana-whispers.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bei manchen Bücher kann ich das ... aber es müssen dann auch verdammt gute Bücher sein.
      Zb. die Therapie von Fitzek habe ich 2 mal gelesen...
      lg missteina

      Löschen